Tabouleh Rezept [Bulgursalat]

Tabouleh oder alternativ Taboulé ist momentan hoch im Kurs. Als Grillbeilage, als Vorspeise vorweg an einem orientalisch angehauchten Abend oder einfach mal als Hauptspeise. Wenn es draußen so heiß ist, dass man sich einen Pool aus Eiswürfeln wünscht – mag ich eh nichts Warmes essen – ein Salat genügt mir. Da jetzt die Grillsaison im vollen Gange ist, ist dieser Salat eine willkommene Abwechslung zum üblichen Nudel- und Kartoffelsalat.

Dieser Salat ist etwas zeitaufwändig, daher würde ich empfehlen, ihn am Vorabend fertig zu machen – über Nacht im Kühlschrank zu lassen und ihn ziehen zu lassen – so schmeckt er noch intensiver! Aber aller Aufwand lohnt sich, denn es schmeckt großartig. Was kommt also rein?

Zutaten

  • 300gr Bulgur, Couscous geht auch, aber Bulgur eignet sich besser!
  • 1l Brühe
  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Bund Minze, mag man keine Minze, so nimmt man einen weiteren Bund Petersilie
  • 4 mittelgroße Tomaten
  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Saft 1,5-2 Zitronen
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • Optional: 1 Chilischote

Vorbereitung

  • 2 Schüsseln, einen Teller und eine Waage bereitstellen. Außerdem ein scharfes Messer.
  • Auch eine Zitronenpresse brauchen wir. Was man machen kann, wenn man keine hat, habe ich hier erzählt.

Zubereitung

Wir kochen Brühe auf und kippen sie über den Bulgur, den wir davor abgewogen und in einer Schüssel zur Seite gestellt haben und decken die Schüssel mit einem Teller ab und lassen den Bulgur eine halbe Stunde mit der Brühe vollsaugen. Ist die Brühe vollständigt aufgesogen, so lassen wir den Bulgur abkühlen und mischen ihn von Zeit zu Zeit durch, um das Abkühlen zu beschleunigen.

In der Abkühlzeit beginnen wir mit dem Rest. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Gurke schälen, entkernen (muss nicht gründlich sein, aber so das Gröbste zumindest) und sie in kleine Stückchen schneiden. Petersilie und die Minze kleinhacken, je feiner desto besser! Tomaten blanchieren (ist aber kein Muss!), vierteln, die kernige Mitte entfernen und das Fleisch hacken.

Dann entsaften wir die Zitronen und vermischen den Saft mit Olivenöl, Salz & Pfeffer. Wer mag, gibt der Vinaigrette noch die sehr fein gehackte Chilischote dazu. Wem es nicht genug ist, kann noch eine oder zwei gehackte Knoblauchzehen dazugeben, die haben wir aber ausgelassen – da ich das Duett aus Minze und Petersilie nicht überdecken wollte.

Da es einige Zeit in Anspruch nimmt, sollte auch zu dem Zeitpunkt auch der Bulgur abgekühlt sein. Dann vermischt man das Ganze und lässt es mindestens eine Stunde ziehen! Ich sag ja: zeitintensiv. Aber so lecker!

tabouleh

Tipps

  • Idealerweise blanchiert man die Tomaten. Das macht man ganz einfach, indem man die Haut der Tomaten kreuzweise anschneidet, sie mit für ein paar Sekündchen in kochendes Wasser einlegt, mit kaltem Wasser abschreckt und die Haut zum Schluß abzieht.
  • Ich würde, ehrlich gesagt, nicht unbedingt auf die Minze verzichten. Sie gibt dem Salat eine Frische und Sommernote, die man hinter diesem Salat gar nicht vermutet. Ihr müsst nicht unbedingt viel reintun, aber eine Hand voll Blätter sollten schon rein.
  • Schmeckt großartig mit Fladenbrot und einem home-made-Tzaziki! Eigentlich schmeckt alles besser home-made ;D
Verliebt in Hattingen, gutes Essen, Lippenstifte und vor allen Dingen in ihren Ehemann!

Neueste Artikel von Alexandra (alle ansehen)