Selbstgemachte Kräuterbutter die man im Kühlschrank haben sollte

Kräuterbutter selber machen bei mitgeschmack.de

Eine selbstgemachte Kräuterbutter ist etwas wirklich feines und ich muss gestehen, dass ich die Menschen nicht verstehe, die Ihr Geld für „Marken Kräuterbutter“ von den allbekannten Firmen ausgeben. Geschmacklich sind diese ja oft eher neutral und haben mehr chemische Stoffe drin als Kräuter.

Anders geht es mit unserer Kräuterbutter zum selber machen. Ihr könnt sie genauso lange wie jede andere Butter im Kühlschrank aufbewahren und habt sie somit immer parat.

Was wir brauchen

  • 1 Stückchen Butter (es reicht die billigste vom Discounter)
  • Kräuter – wenn man einen Garten hat, bietet es sich natürlich an die Kräuter von dort zu nehmen. Hat man diese Möglichkeit nicht, greift man auf die streufertige Tiefkühlware zurück. Es sollten klassische Kräuter verwendet werden wie Petersilie, Dill, Kerbel, Schnittlauch etc… Es gibt keine Grenzen.
  • 2 – 4 Knoblauchzehen
  • Eine Prise Chili-Pulver
  • ca. ½ Teelöffel Salz

Zubereitung

Wir packen die Butter aus und legen sie in eine Schale, die nicht zu flach ist. Wir haben in unserem Fall eine große rustikale Suppentasse genommen.

Wir schneiden den Knoblauch sehr fein, oder jagen ihn durch die Knoblauchpresse und fügen ihn dann der Butter hinzu.

Auf den Knoblauch streuen wir das Salz. Dies sorgt dafür, dass der Knoblauch schön saftet und so sein ganzes Aroma in der selbstgemachten Kräuterbutter verteilen kann.

Nun streuen wir Kräuter nach Belieben oben drauf. Meiner Erfahrung nach gibt es so etwas wie zu viele Kräuter in der Kräuterbutter nicht. Also ruhig eine ordentliche Portion hinzugeben.

Zuletzt würzen wir das Ganze noch etwas mit Chili oder Cayenne-Pulver nach. Aber vorsichtig, denn wir wollen ja keine Jalapeno-Butter erschaffen.

Jetzt kneten wir die Butter mit Hilfe einer Gabel gut durch, bis alle Zutaten gut untergerührt sind und fertig ist die selbstgemachte Kräuterbutter. Perfekt fürs Grillen, ein saftiges Steak aus der Pfanne oder einfach nur auf ein leckeres Brot.

Tipps

Die Butter ist zwar sofort verzehrbar, aber lässt man sie einige Stunden ziehen, so erhält man einen wirklich grandiosen Geschmack an den keine fertig Kräuterbutter herankommt.

Sebastian

Administrator, Food-Junkie und mehr
Sebastian ist seit vielen Jahren im Blogging-Bereich tätig und widmet sich seit Juni 2013 der Leidenschaft des Food-Bloggings zusammen mit seiner Ehefrau - Alexandra.